Dienstag, 12. Dezember 2017

Megan Miranda – Tick Tack – Wie lange kannst du lügen?

○•* Rezension *•○
★★★☆☆(3 von 5 Sterne)

Inhalt:
Nach 10 Jahren fährt Nicolette, die von allen liebevoll Nic genannt wird, zurück in ihre alte Heimat nach Cooley Ridge. Nic will ihrem Bruder helfen, das alte Haus ihres Vaters wieder in Schuss zu bekommen, damit sie es verkaufen können. Ihr demenzkranker Vater lebt in einem Altersheim. 10 Jahre ist es her, als Nic ihre alte Heimat verlassen hat um ein neues Leben in Philadelphia anzufangen. 10 Jahre ist es her, als ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand. Jetzt kehrt Nicolette zurück in dem Ort, wo ihre Vergangenheit sie wieder einholt. Doch gerade als sie ankommt, verschwindet eine zweite Frau spurlos. Hat das Verschwinden von Annaleise, etwas mit dem Verschwinden von Corinne zu tun ? Wer weiß mehr, als er behauptet zu wissen ? Wem kann man in diesem kleinen Ort noch trauen ? Als Nic eine geheimnisvolle Nachricht bekommt, beschließt sie, nicht nur das Haus zu verkaufen, sondern auch der Wahrheit auf den Grund zu gehen.


Meinung:
Eine Besonderheit in diesem Buch ist, dass diese rückwärts geschrieben wurde. Man beginnt am Ende und der Anfang ist der Schluss. Als ich das erfuhr, wusste ich, ich will diese Geschichte lesen, denn noch nie habe ich vorher in einem Buch so eine Art gesehen. Doch leider hoffte ich auf die große Spannung vergebens. Ich kam sehr schlecht rein in die Geschichte und konnte mich daher schlecht mit den Protagonisten anfreunden. Ich hatte zwar von Anfang an das Interesse daran, zu erfahren, was geschehen ist, jedoch langweilte mich das Buch anfangs sehr. Erst zum Ende hin wurde es dann interessant, endlich zu erfahren, was genau geschehen ist.


Das Cover:
Das Cover ist sehr schön düster gemacht. Passend zur Geschichte, sieht man einen dunklen Wald. Das Cover finde ich wirklich sehr schön.


Die Geschichte:
Die Idee, eine Geschichte rückwärts zu schreiben, finde ich genial. Aber die Geschichte an sich, langweilte mich zum größten Teil, da es sich, für mich, in die Länge zog und nicht wirklich viel passierte. Gut war, dass einige Stellen immer wieder wiederholt wurden, dass einem immer wieder klar wurde, dass die Geschichte ja andersherum verläuft.


Die Charaktere:
Die Charaktere kann man gut auseinander halten. Jedoch habe ich im gesamten Buch wirklich alle verdächtigt, da einem nicht klar war, wer was genau getan hat. Das gefiel mir ganz gut.


Der Schreibstil:
Mit dem Schreibstil konnte ich mich nur schlecht anfreunden. Anfangs sah ich nicht durch und empfand es als zu sprunghaft. Erst zum Ende hin, hatte ich mich daran gewöhnt und konnte etwas flüssiger lesen. Der Schreibstil war nicht so meins leider.


Fazit:
Ich glaub man muss von Anfang an gut reinkommen in die Geschichte, damit sich das Buch wirklich lohnt. Jeder sollte vielleicht vorher die Leseprobe lesen, um zu schauen, ob die Geschichte für einen gut ist. Als richtig guten Thriller, kann ich das Buch leider nicht einordnen.




Titel: Tick Tack - Wie lange kannst du lügen ?
Autor: Megan Miranda
Verlag: Penguin Verlag
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 13. November 2017
Seitenzahl: 432 Seiten
Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 3,8 x 20,5 cm
Originaltitel: All the Missing Girls
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3328101624
ISBN-13: 978-3328101628




Preis;
Buch: 15,00 € (Taschenbuch Ausgabe)
Kindle: 12,99 €

Buch bestellen:


Vielen Dank an Randomhouse und den Penguin Verlag , für das Rezensionsexemplar.

Montag, 27. November 2017

Nica Stevens – Hüter der fünf Leben

○•* Rezension *•○
★★★★☆ (4 von 5 Sterne)



Inhalt:
Für die 17 jährige Vivian, sind die Sommertage, die sie bei ihrem Vater im kanadischen Nationalpark verbringt, die schönsten. Als Vivian mit ihrem Vater und dessen Freund auf Tour durch den Park gehen wollen, erkrankt ihr Vater plötzlich. Doch Vivian beschließt dennoch mit Dave und seinem Sohn Liam zu gehen. Liam, den sie seit Kindertagen kennt, der sich zu einen gutaussehenden jungen Mann entwickelt hat. Ihr Herz beginnt wild zu klopfen, wenn sie ihn sieht, aber Liam bleibt ihr gegenüber kühl und distanziert. Doch eines Tages sieht Vivian ein merkwürdiges Mal auf Liams Brust und möchte herausfinden, warum dieses Leuchtet. Was steckt hinter Liams Geheimnis ? Vivian beginnt eine Reise die ihre Gefühlswelt durcheinander bringen, und Malträgern die nicht von dieser Welt zu scheinen sein.


Meinung:
Eine super schöne Romantasy-Geschichte, die man kaum aus der Hand legen kann. Die Protagonisten schließt man ins Herz und fühlt mit ihnen, und die Umgebung ist wirklich schön beschrieben, dass man sich wünscht, auch an diesen Ort zu sein.


Das Cover:
Das Cover passt super zu Geschichte. Es zeigt das Mal der 5 Leben. Vivian und Liam stehen im Wald, wo der größte Teil der Geschichte auch statt findet.


Die Geschichte:
Die Geschichte ist wirklich niedlich geschrieben. Es wird aus der Ich-Perspektive erzählt, so dass man das Gefühl hat, man würde selbst Vivian sein, was mir wirklich gut gefallen hat. Es wird alles sehr detailliert beschrieben, dass man von Anfang an, seinen Film im Kopf hat und dadurch das lesen viel Spaß macht.


Die Charaktere:
Die Protagonisten, zumindest die Guten, muss man einfach mögen.
Besonders Vivian, Liam und Vivians Freundin Leslie, wachsen einem ans Herz.


Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist wirklich schön einfach gehalten, es gab bei mir keinerlei Probleme oder das etwas unklar beim lesen war, so dass ich die Geschichte wirklich genießen konnte.


Fazit:
Eine wirklich schöne Romantasy-Geschichte, die ich weiter empfehlen kann.


hdfl




Titel: Hüter der fünf Leben
Autor: Nica Stevens
Verlag: Carlesen Verlag
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 24. März 2017
Seitenzahl: 288 Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Größe und/oder Gewicht: 13,7 x 2,7 x 20,5 cm
Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 355131604X
  • ISBN-13: 978-3551316042


Preis;
Buch: 11,99 € (Taschenbuch Ausgabe)
Kindle: 10,99 €

Buch bestellen:

Sonntag, 19. November 2017

Boris Pfeiffer - Celfie und die Unvollkommenen

○•* Rezension *•○
★★★★☆ (4 von 5 Sterne)



Inhalt:
Celfie Madison ist ein lebendes Graffiti. Sie lebt in Farbek, wo alle Graffiti dieser Welt zusammen leben und glücklich sind. Dort gibt es keine Zeit, kein Böse und keine Angst. Doch eines Tages, entführt der böse Glenn Single Despott, die junge Celfie aus Farbek und bringt sie auf die Erde. Celfie kann kurze Zeit später von Glenn fliehen, doch dieser beobachtet sie weiterhin auf Schritt und Tritt. Celfie hat eine besondere Gabe, denn sie kann mit ihren Augen, Graffitis zum leben erwecken. Aber Glenn will das verhindern, und lässt alle Graffiti entfernen. Doch ist Celfie schneller und kann die anderen Grafittis noch retten ? Was hat Glenn vor, warum will er Farbek zerstören ? Celfie begibt sich auf sie Suche nach den Antworten und stößt dabei auf alte und neue Freunde.


Meinung:
Boris Pfeiffers neustes Werk „Celfie und die Unvollkommenen“ ist eine schöne Kindergeschichte mit der man durch die Fantasie der Graffitis reisen kann. Die Idee, ein Graffiti lebendig werden zu lassen, hat mir sehr gut gefallen. Celfie ist eine kleine Heldin, die vor nichts Angst hat, und an das positive im Leben glaubt.


Das Cover:
Das Cover ist wirklich schön. Vorne auf den Cover sieht man die kleine Celfie mit ihren blauen Eisaugen. Auch kann man einige Graffitis von der Geschichte auf den Buchcover bewundern, dadurch hat man für die Geschichte schon super Bilder vom Aussehen der Graffitis im Kopf.

Die Geschichte:
Die Geschichte ist wirklich schön geschrieben. Am Anfang bekommt man eine Liste und kann mit dieser zunächst noch nicht viel Anfangen, aber im weiteren Verlauf der Geschichte, offenbart sich dann immer mehr Glenns Absichten.

Die Charaktere:
Die Charaktere sind wirklich schön beschrieben. Was mir sehr gefiel, dass auch ein Menschenjunge mit Celfie den Kampf gegen Glenn Single Despott aufnimmt.

Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist schön einfach gehalten, damit Kinder auch keine Probleme haben, das Buch zu verstehen. Dadurch kann man gut in die Welt eintauchen.

Fazit:
Eine wirklich spannend-schöne Kindergeschichte die ich weiter empfehlen kann.




Titel: Celfie und die Unvollkommenen
Autor: Boris Pfeiffer
Verlag: Franckh Kosmos Verlag
Genre: Kinderbuch
Erscheinungsdatum: 5. Oktober 2017
Seitenzahl: 3004 Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 14 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 15,2 x 2,8 x 21,4 cm


Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3440151948
  • ISBN-13: 978-3440151945


Preis;
Buch: 14,99 € (Taschenbuch Ausgabe)
Kindle: 9,99 €

Buch bestellen:



Vielen Dank an Lovelybooks und Boris Pfeiffer, für das Rezensionsexemplar.

Montag, 13. November 2017

Iain Reid - The Ending

○•* Rezension *•○
★★☆☆☆(2 von 5 Sterne)




Inhalt:
Eine Frau fährt mit ihrem Freund Jake durch die winterliche Landschaft Kanadas. Beide sind auf dem Weg zu Jakes Eltern. Nach der siebenmonatigen Beziehung, möchte er nun, seinen Eltern, seine neue Freundin vorstellen. Obwohl die Beziehung ganz gut läuft, denkt sie darüber nach, die Beziehung zu Jake zu beenden. Während der Autofahrt bekommt die Frau wiederholte Anrufe von einem Unbekannten. Doch wer ist der Unbekannte ? Was will er von ihr ? Sollte sie doch endlich Jake davon erzählen ? Auch gibt Jake nur bruchstückhaft von sich Preis, kann sie ihm denn überhaupt vertrauen ? Eine unheimliche Geschichte, denn wem kannst du wirklich vertrauen.


Meinung:
Ich war sehr gespannt auf das Buch. Es wird angepriesen, dass dieses Buch der Überraschungshit des Kanadiers Iain Reid ist. Ein Psychodrama für Liebhaber von Stephen King und Alfred Hitchcock. Doch leider hat mich diese Geschichte wirklich enttäuscht.
Anfangs kam ich gut rein in die Geschichte, doch schon nach ein paar Seiten, merkte ich, dass diese anfänglichen Gespräche im Auto, kaum ein Ende nahmen. Es zog sich in die Länge und die Gesprächsthemen waren nicht wirklich interessant. Es baute sich bei mir einfach keine Spannung auf. In der Geschichte erfährt man auch leider nicht, wie die Frau denn heiße. Der einzige Name den man wirklich erfährt, ist der, von ihrem Freund Jake. Zwischenzeitlich kann man eine Unterhaltung zweier Personen lesen, die über einen tragischen Tot von jemanden sprechen, aber erst zum Ende hin, erfährt man wirklich, worum es sich bei dem Toten handelt.
Im mittleren Teil der Geschichte wurde es dann endlich mal spannend. Ich war richtig eingetaucht und hätte Stunden so weiter lesen können, da kam bei mir ein richtiger Gruselfaktor auf. Doch leider hielt das nicht lange an. Der Schluss war für mich einfach schlecht. Ich dachte, schlechter als der Anfang kann es nicht werden, aber das Ende der Geschichte, hat mich eines besseren belehrt.
Weil mir der Mittelteil gut gefiel, bekommt das Buch von mir 2 Sterne.


Das Cover:
Das Cover ist wirklich gut. Es zeigt die winterliche Atmosphäre und man kann sich denken, dass die Perspektive von einem Auto aus ist. Im oberen Teil steht: „Du wirst dich fürchten. Und du wirst nicht wissen, warum.“ Dieses versprach nochmals richtig Spannung, die es aber leider nicht halten konnte. Der Titel gefällt mir sehr gut.
Das Cover passt sehr gut zur Geschichte.


Die Geschichte:
Die Geschichte hat einen kuriosen, aber auch langweiligen Anfang. Im Mittelteil wird es dann doch mal interessant und Spannung ist vorhanden. Der Schluss ist jedoch extrem fade und langweilig.
Die Charaktere:
Bei der Frau erfährt man nie ihren Namen, sodass man keinen richtigen Bezug zu ihr aufbauen kann. Ihren Freund, Jake, fand ich etwas merkwürdig und blieb ihm gegenüber recht skeptisch. Jakes Eltern, auch diese wurden nur so betitelt, sind ein skurriles Pärchen, man ist zwiegespalten ob man sie mag, oder ob sie doch eigenartig sind.
Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist gut und einfach gehalten, wodurch ich schnell und flüssig lesen konnte. Das gefiel mir ganz gut.


Fazit:
Ein Psychothriller, der leider viel mehr verspricht, was er hält. Ich kann ihn leider nicht wirklich an Thrillerfans empfehlen. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, doch meins war es leider wirklich nicht.




Titel: The Ending
Autor: Iain Reid
Verlag: DroemerKnaur
Genre: Psychothriller
Erscheinungsdatum: 2. November 2017
Seitenzahl: 240 Seiten
Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 2,2 x 21,1 cm
Originaltitel: I'm Thinking of Ending Things
Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426306190
  • ISBN-13: 978-3426306192


Preis;
Buch: 14,99 € (Taschenbuch Ausgabe)
Kindle: 12,99 €

Buch bestellen:


_____________________________

Vielen Dank an Vorablesen und den Droemer Knaur Verlag , für das Rezensionsexemplar.

Samstag, 4. November 2017

Jodi Picoult - Kleine große Schritte

○•* Rezension *•○
★★★★☆(4 von 5 Sterne)




Inhalt:
Ruth arbeitet schon 20 Jahre im Mercy-West Haven Hospital als Hebamme. Sie liebt ihren Beruf, und tut alles Bestmögliche für die Kinder. Als eines Tages der kleine Davis Bauer entbunden wird, bekommt Ruth die Aufgabe sich um den kleinen Jungen zu kümmern. Doch der Vater, Turk Bauer, möchte nicht, dass Ruth seinen Sohn anfasst - denn Ruth ist eine Schwarze. Ruth ist wütend. Doch als der kleine Davis anfängt Atemprobleme zu bekommen, denkt Ruth nicht weiter drüber nach und versucht den kleinen Davis zu retten,leider vergebens. Davis Bauer stirbt und seine Eltern geben Ruth die Schuld. Eine Hetzjagd zwischen den rassistischen Ehepaar Bauer gegen Ruth beginnt.


Meinung:
Dieses war mein erstes Buch von Jodi Picoult. Anfangs kommt man relativ gut rein in die Geschichte, jedoch hatte ich ein paar Probleme mit der medizinischen Sprache. Ich hätte mir vielleicht am Schluss eine Art Aufgliederung und Beschreibung gewünscht, denn jedes mal Googeln wollte ich dann doch nicht. Trotzdem ist es ein sehr interessantes Thema. Man erfährt sehr gut wie der Rassismus ist und kann mit allen beteiligten mitfühlen. Der unerwartete Schluss hat mir sehr gut gefallen.

Das Cover:
Das Cover ist sehr schön, zeigt jedoch nicht was in der Geschichte steckt.

Die Geschichte:
Aus der Geschichte kann man wirklich viel lernen, man kann spüren wie der Hass von rassistischen Menschen gegenüber Schwarzen oder Schwulen ist. Es ist erschreckend, wie weit verbreitet das Thema noch ist. Ruth ist eine starke Frau und kämpft vor allem auch für ihren Sohn Edison.

Die Charaktere:
Die Charaktere sind in den Kapiteln oben benannt, sodass man sie gut auseinander halten kann, obwohl das Buch in der Ich-Perspektive stattfindet. Man kann gut mit allen beteiligten mitfühlen.

Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr gut. Abgesehen von den medizinischen Dingen, ist der Schreibstil relativ leicht und man kann sehr gut in die Geschichte eintauchen.


Fazit:
Eine ernstzunehmende Geschichte, die einen noch lange im Kopf bleibt. Ich kann sie wirklich weiter empfehlen.


IMG_20171101_135141


Titel: Kleine große Schritte
Autor: Jodi Picoult
Verlag: C. Bertelsmann Verlag
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 2.Oktober 2017
Seitenzahl: 592 Seiten
Größe und/oder Gewicht: 14,3 x 4,8 x 22,1 cm
Originaltitel: Small Great Thrings
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570102378
  • ISBN-13: 978-3570102374


Preis;
Buch: 20,00 € (Gebundene Ausgabe)
Kindle: 14,99 €

Buch bestellen:


______________________________________

Vielen Dank an Randomhouse und den C.Bertelsmann Verlag , für das Rezensionsexemplar.

Megan Miranda – Tick Tack – Wie lange kannst du lügen?

○• * Rezension *•○ ★★★☆☆ (3 von 5 Sterne) Inhalt: Nach 10 Jahren fährt Nicolette, die von allen liebevoll Nic genannt wird, zurück in ...