Donnerstag, 15. Februar 2018

Justin Cronin - Der Übergang

○•* Rezension *•○
★★★★★(5 von 5 Sterne)



Inhalt:
Amy Harper Bellafonte ist erst 6 Jahre alt, als ihre Mutter sie in einem Schwestern-Haus zurücklässt. Doch kurz darauf wird sie von 2 FBI Agenten entführt und nach Colorado gebracht, wo man sie mit einem Virus infiziert. Das ewige Leben, so hoffen sie, wird ihr beschert. Doch eines Tages geht etwas schief und die Testpersonen, die jetzt gefährliche Bestien sind, brechen aus und die ganze Welt ist in Gefahr. Die kleine Amy kann entkommen und schlägt sich mehr Schlecht als Recht über Jahre hinweg durch.

Jahre später Kämpfen die letzten Überlebenden in einer Kolonie und versuchen sich ein Leben aufzubauen, doch eines Tages steht Amy vor der Tür und alle wissen, das Amy kein normales Mädchen ist. Einige nehmen Amy mit auf die Reise und sie müssen ums Überleben kämpfen. Ob sie bis an ihr Ziel kommen werden ?


Meinung:
Von der ersten Seite an zog mich das Buch in seinem Bann. Es war spannend, rasant, traurig, lustig... Alles Emotionen spielen eine Rolle. So eine Geschichte hatte ich vorher noch nicht gelesen und ich war sehr gespannt ob es mich überzeugen kann. Einige Stellen haben mich irgendwie an The Walking Dead erinnert, was ich persönlich wirklich super fand, dadurch hatte ich schöne Bilder im Kopf. Natürlich habe ich mir auch sofort den 2 Teil bestellt und bin sehr gespannt wie dieser dann ist. Das ist eine Geschichte, die sich wirklich in mein Herz geschlichen hat. Die Spannung ist von Anfang an vorhanden.


Das Cover:
Auf dem Cover sieht man die kleine Amy, welches super zu der Geschichte passt. Es ist düster, und man merkt, dass diese Geschichte kein langweiliger Roman ist.

Die Geschichte:
Die Geschichte ist von Anfang bis Ende wirklich super und detailliert beschrieben. Ich habe wirklich mitgefiebert und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Am liebsten hätte ich oft Nächte durchgelesen. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und kann auch während eines Kapitels wechseln.

Die Charaktere:
Die Charaktere sind zeitweise etwas viel, aber man hat definitiv seine Lieblinge und fiebert mit ihnen mit.

Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist flüssig und man hat keine Probleme beim lesen. Es wird alles sehr detailliert beschrieben, dass man auch seinen eigenen Film im Kopf hat.

Fazit:
Eine super tolle Geschichte die süchtig macht. Ich kann sie wirklich weiter empfehlen.







Titel: Der Übergang
Autor: Justin Cronin
Verlag: Goldmann
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 12. Dezember 201
Seitenzahl: 1020 Seiten
Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 6,3 x 19,3 cm
Originaltitel: The Passage
Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442469376
  • ISBN-13: 978-3442469376




Preis;
Buch: 9,99 € (Taschenbuch Ausgabe)
Kindle: 4,99

Buch bestellen:

Sonntag, 21. Januar 2018

Stephenie Meyer - Bis in die Ewigkeit

○•* Rezension *•○
★★★☆☆ (3 von 5 Sterne)



Inhalt:
Wenn ein Vampir ein Date mit Deiner besten Freundin hat …
Wenn Dein toter Freund zum Abschlussball zurückkehrt …
Wenn Du stirbst und doch ein neues Leben beginnst …
Wenn Dich jemand für ein absurd hohes Kopfgeld ermorden will …
Wenn ein Dämon auf Deiner Party Zwietracht sät …
dann ist das die wichtigste Nacht Deines Lebens!


Meinung:
5 Verschiedene Autoren, 5 Kurzgeschichten, leider auch 5 nicht fesselnde Kurzgeschichten.
Ich hatte mich wirklich sehr auf das Buch gefreut, da ich die „Biss-Reihe“ von Stephenie Meyer wirklich Liebe. Ich hatte die Hoffnung, dass die Geschichten auch so gemacht sind, wie die Biss-Reihe, aber leider sind Alle 5 Geschichten vom Chema her gleich, nur unterschiedliche Protagonisten. Nur eine Geschichte hat mir etwas besser gefallen, als die anderen 4.



Das Cover:
Das Cover finde ich sehr schön, es hat was geheimnisvolles mit der Rose, und man ahnt nicht um was es direkt in den Geschichten geht.

Die Geschichte:
Die Geschichten handeln alle von Jugendlichen, und den Tag ihres Abschlussballs. Jeder verbringt ihn anders, mit Vampiren, Zombies oder Dämonen. Doch wirklich fesselnd sind die Geschichte nicht. Da ist noch viel Luft nach oben.

Die Charaktere:
Die Charaktere sind ganz sympathisch, man kann sie alle gut auseinander halten.

Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist super einfach zu lesen, dass gefiel mir auch sehr gut. Man kann dadurch schnell und flüssig lesen und nichts ist unklar.

Fazit:
Ein nettes Buch für zwischendurch, was mich aber nicht 100% überzeugen konnte.




Bis in die Ewigkeit




Titel: Bis in die Ewigkeit
Autor: Meg Cabot, Lauren Miracle, Kim Harrison, Michele Jaffe, Stephenie Meyer
Verlag: Blanvalet Verlag
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 20. September 2010
Seitenzahl: 320 Seiten
Größe und/oder Gewicht: 11,5 x 2,5 x 18,4 cm
Originaltitel: Prom Nights from Hell
Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442375711
  • ISBN-13: 978-3442375714


Preis;
Buch: 8,95 € (Taschenbuch Ausgabe)

Buch bestellen:

Donnerstag, 18. Januar 2018

Sebastian Fitzek – Flugangst 7a

○•* Rezension *•○
★★★★★(5 von 5 Sterne)

Inhalt:
der Psychologe Mats hat Flugangst, doch um seine Tochter, die ein Kind erwartet, zu besuchen, steigt er in einem Flugzeug. Von Buenos Aires bis Berlin. Über 13 Stunden muss Mats sich seiner Angst stellen, deshalb reserviert er gleich mehrere Sitze. Im Flugzeug angekommen, vergibt er seinen Platz 7a an eine junge Frau die ihr Baby mit bei sich hat. Kurz darauf bekommt Mats einen mysteriösen Anruf. Die Männerstimme teilt ihm mit, dass seine schwangere Tocher entführt wurde und sollte Mats nicht eine frühere Patientin, die labil sich im Flieger befindet, dazu bringen, dass Flugzeug abstürzen zu lassen, wird seine Tochter und das Baby auf brutale Weise getötet. Mats sitzt in der Klemme. Die Behörden alarmieren kann er nicht, denn das würden die Entführer mitbekommen. Mats versucht trotzdem alle Hebel in Bewegung zu setzen, damit seine Tochter und die 624 Passagiere an Bord überleben. Ob Mats seine Panik überwinden kann und sich voll und ganz auf die Rettung konzentrieren kann ?


Meinung:
Wieder ein Buch von Sebastian Fitzek, das mich wirklich überzeugen konnte. Ich mag seinen Schreibstil sehr. Er schafft es, jedes Kapitel spannend enden zu lassen und man sitzt erst mal komplett fragend da- so, dass man einfach weiter lesen muss. Für mich hat diese Geschichte wirklich Filmpotential. Als ich dann die letzte Seite las, war ich schon wirklich traurig, dass es zu ende war, denn ich hätte gerne noch weiter gelesen. Auch die Danksagung zum Schluss ist sehr lesenswert, denn Sebastian Fitzek schafft es, mit seiner sarkastisch-lustigen Art, einem ein schmunzeln ins Gesicht zu zaubern.


Das Cover:
Das Cover ist wirklich der Hammer. Es passt perfekt zur Geschichte. Wenn man den Umschlag entfernt, sieht man ein Wackelbild welches zwischen einer Hand und eine Frau mit Hand wechselt. Sehr genial gemacht, finde ich.

Die Geschichte:
Die Geschichte ist von Anfang bis Ende extrem spannend geschrieben. Man kann dieses Buch nur schwer aus der Hand legen. Es kommen viele Fragen auf, aber es bleibt keine unbeantwortet.

Die Charaktere:
Die Charaktere kann man gut auseinander halten, jeder hat seine eigene Eigenschaft, dadurch kommt man nicht durcheinander. Die Kapitel wechseln sich zwischen jeweiligen Charakteren, damit man immer wirklich im Bilde ist, was gerade passiert.

Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist einfach und flüssig geschrieben. Auch medizinische Sachen werden sehr gut erklärt, das man auch alles richtig gut verstehen kann. Das hat mir sehr gut gefallen.

Fazit:
Ein Thriller mit Filmpotential. Ein Muss für alle Fitzek-Fans. Spannend bis zur letzten Seite. Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen.


s



Titel: Flugangst 7a
Autor: Sebsatian Fitzel
Verlag: Droemer Knaur Verlag
Genre: Psychothriller
Erscheinungsdatum: 25. Oktober 2017
Seitenzahl: 400 Seiten
Größe und/oder Gewicht: 14,6 x 4 x 21,8 cm
Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426199211
  • ISBN-13: 978-3426199213



 



Preis;
Buch: 22,99 € (Gebundene Ausgabe)
Kindle: 16,99 €



Buch bestellen:

Donnerstag, 11. Januar 2018

Ellen Sandberg - Die Vergessenen




○•* Rezension *•○
★★★★★(5 von 5 Sterne)

Inhalt:
1944: Kathrin tritt eine Stelle als Kinderkrankenschwester in der Heil- und Pflegeanstalt in Winkelberg an. Dort leben Kinder mit Behinderungen. Kinder, die mit der Krankheit „Idiotie“ abgestempelt werden. Die kleine Therese hat es Kathrin besonders angetan. Für dieses zweijährige Mädchen, opfert sich Kathrin auf. Doch eines Tages bekommt Kathrin mit, dass der Arzt Dr. Karl Landmann nichts gutes im Schilde führt. Sie versucht dahinter zu kommen, weshalb Kinder die zuvor gesund schienen, plötzlich starben. Dadurch begibt sie sich auf eine lebensgefährliche Reise.

2013: Kathrin bekommt einen Schlaganfall und wird ins Krankenhaus eingeliefert. Sie ist nicht bei Bewusstsein und ihre Nichte Vera kümmert sich hingebungsvoll um sie. Veras Cousin Chris, war der letzte, der bei Kathrin war um etwas zu suchen. Vera wird das Gefühl nicht los, dass hinter Chris´ Machenschaften, sich etwas verbirgt. Vera fängt an zu forschen und stößt auf Kathrins frühere Geschichte. Doch Vera ahnt nicht, dass auch sie einen gefährlichen Weg damit geht.
Manolis Lefteris bekommt einen Auftrag, er soll ein Dosier beschaffen. Manolis der sehr gut in dem ist, was er tut, bemerkt erst mit der Zeit, dass er sich durch die Annahme des Auftrags in immer mehr Schwierigkeiten bring. Seine Vergangenheit holt ihn wieder ein, und er steckt im Gefühlschaos: gegen die bösen Mächte kämpfen, oder doch auf sein Herz hören ?



Meinung:
Das Buch fängt schon super spannend an. Auch wenn man das anfänglich gelesene noch nicht zuordnen kann, ist dennoch die Neugier geweckt weiter zu lesen. In dem Buch hat man abwechselnd Kathrins, Manolis und Veras Sicht, und begleitet Etappenweise die Personen in ihrem tun.
Mich persönlich hat die Vergangenheit mit Kathrin in Winkelberg sehr fasziniert. Ein sehr ernstes Thema: Kinder mit Behinderungen haben kein Recht auf Leben. Es wurde sehr detailliert beschrieben, so dass man sehr gut in die Geschichte eintauchen konnte.


Das Cover:
Das Cover zeigt, wie ich denke, die Anstalt in Winkelberg. Anfangs konnte ich noch keine Verbindung zum Cover und der Geschichte sehen, dieses hat sich jedoch mit der Zeit gelegt, und ich finde das Cover passt sehr gut zu der Geschichte.

Die Geschichte:
Die Geschichte ist sehr detailliert beschrieben und lässt keine Fragen offen. Man kann von Anfang bis Ende in die Geschichte abtauchen. Zeitweise hatte ich das Gefühl, ich lese einen Thriller. Die Spannung war sehr packend und konnte mich überzeugen.

Die Charaktere:
Die Charaktere sind alle sehr unterschiedlich, so, dass man alle sehr gut auseinander halten konnte, und auch keine Schwierigkeiten hatte, wenn die Kapitel zum jeweils anderen übergingen.

Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht, somit hat man keine Probleme beim lesen. Man wird nicht raus gerissen, weil irgendetwas unklar ist, dieses hat mir sehr gut gefallen.

Fazit:
Ein Roman, mit Thriller-Eigenschaften. Spannend und fesselnd. Dieses Buch kann ich wirklich weiter empfehlen,mich konnte es überzeugen.







Titel: Die Vergessenen
Autor: Ellen Sandberg
Verlag: Penguin Verlag
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 27. Dezember 2017
Seitenzahl: 512 Seiten
Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 4,3 x 20,5 cm
Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 332810089X
  • ISBN-13: 978-3328100898



Preis;
Buch: 13,00 € (Taschenbuch Ausgabe)
Kindle: 9,99 €

Buch bestellen:



Vielen Dank an Vorablesen und den Penguin Verlag , für das Rezensionsexemplar.

Dienstag, 2. Januar 2018

Nina Blazon - FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

○•* Rezension *•○
★★★★☆(4 von 5 Sterne)




Inhalt:
Die zwölfjährige Anna-Fee, die liebevoll nur Fee genannt wird, zieht mit ihren Eltern in die Leo Manson. Dieses ist ein altes Herrenhaus, wo früher Fees Mutter lebte. Sehr zufrieden ist Anna-Fee doch leider dort nicht. Zum Glück steht ihre beste Freundin Nelly immer zu ihr. Nach einer stürmischen Nacht scheint nichts mehr wie vorher. Als Fee und Nelly sich in den angrenzenden Garten schleichen, lernen sie Fayra kennen, ein Mädchen aus einer Anderswelt, doch leider wird diese auf der Erde gejagt. Fee und Nelly setzen alles daranm Fayra unbeschadet in ihre Welt zu schicken, doch dieses ist schwerer, als alle vermuten.



Meinung:
Eine wirklich tolle und magische Kindergeschichte, die mich von Anfang an in seinen Bann gezogen hat. Die Magie und die wunderbare Atmosphäre verzaubert einen und lässt mit Fee und Co mitfiebern.


Das Cover:
Das Cover ist ein Traum. Die Schrift und die Federn auf dem Cover glänzen golden. Der Titel gefällt mir besonders gut, denn Fayra ist ein sehr schöner Name.


Die Geschichte:
Die Geschichte ist sehr magisch und fantasiereich. Diese zieht einen sofort in ihren Bann und man fiebert richtig mit Fee,Nelly und den anderen mit.


Die Charaktere:
Die Charaktere sind sehr liebenswürdig. Fee ist eine sehr ängstliche Person, wogegen Nelly sehr mutig ist und gern die Zügel in die Hand nimmt. Durch diesen Ausgleich sind beide ein unschlagbares Team. Auch die anderen Charaktere sind sehr sympathisch und man vergisst sie so schnell nicht mehr.


Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr einfach und flüssig gehalten, was mir besonders gefiel. Somit hatte man keine Probleme sofort in die Geschichte einzutauchen. Leider haben sich ins Buch doch ein paar Fehler gemogelt, wodurch ich leider beim Lesen des öfteren kurzzeitig raus gerissen wurde. Deshalb kann ich dieser Geschichte nur 4 Sterne geben.



Fazit:
Eine super tolle Kindergeschichte, die ich wirklich empfehlen kann. Nicht nur für Kinder geeignet. Eine Geschichte die im Herzen bleibt.




Titel: FAYRA - Das Herz der Phönixtochter
Autor: Nina Blazon
Verlag: Cbj Verlag
Genre: Kinderbuch
Erscheinungsdatum: 9. Oktober 2017
Seitenzahl: 464 Seiten
Größe und/oder Gewicht: 14,6 x 4,3 x 22,1 cm
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
Sprache: Deutsch
-ISBN-10: 3570164934
-ISBN-13: 978-3570164938


Preis;
Buch: 16,99 € (Gebundene Ausgabe)
Kindle: 13,99 €

Buch bestellen:




Vielen Dank an Randomhouse und den Cbj Verlag , für das Rezensionsexemplar.

Justin Cronin - Der Übergang

○• * Rezension *•○ ★★★★★ (5 von 5 Sterne) Inhalt: Amy Harper Bellafonte ist erst 6 Jahre alt, als ihre Mutter sie in einem Schwestern-...