Samstag, 20. Mai 2017

Julie Cohan - Der Tag, an dem der Sommer begann

○•* Rezension *•○


★★★★★   (5 von 5 Sterne)




Inhalt: 

"Großmutter, Mutter und Tochter unter einem Dach – ob das gut gehen kann?"

Die 80 jährige Honor hat einst ihren Sohn verloren. 
Sie lebt zurückgezogen in ihrem Haus, welches sie liebt.
Doch eines Tages hat Honor einen Unfall, 
- sie stürzt die Treppe runter und bricht sich die Hüfte.
Jetzt ist es an der Zeit, dass sich Honor eingestehen muss, dass sie Hilfe braucht.
Das Krankenhaus informiert ihre Schwiegertochter Jo, 
die Frau, die ihr ihren Sohn Stephen "weggenommen"  hat.
Jedoch ist Jo´s Tochter Lydia noch die einzige lebende Verwandte von Honor.
Und obwohl die Sympathien von Honor und Jo nicht sonderlich groß zueinander sind, 
bietet Jo ihr ihre Hilfe an.
Honor zieht zu Jo, Lydia und ihren beiden Geschwistern, es beginnt eine 
wundervoll - traurig - schöne Zeit, doch ob sie sich wirklich näher kommen und ihre Geheimnisse preisgeben werden ?

Meinung:

Mich hatte der Klappentext sehr angesprochen, 
da ich im Moment in einer ähnlichen Konstellation lebe.
Honor wirkt anfangs etwas unsympathisch durch ihre Kühlheit.
Jo ist die liebevolle Mutter dreier Kinder, die versucht alles gut zu managen 
und alle zufrieden zu stellen.
Lydia ist ein normaler Teenie und etwas aufbrausend und frech.
Erzählt wird die Geschichte abwechselt über Jo, Lydia und Honor, 
wodurch man schnell alle gut kennen und sie auch lieben lernt.
Ich war von der ersten Seite an gefesselt und sehr neugierig, wie die Geschichte wohl ausgeht, 
bzw. was hinter den Geheimnissen steckt.
Man schließt die Protagonisten wirklich sehr ins Herz, 
und am Ende hätte ich sehr gerne noch weiter gelesen.


Fazit:  

Wer eine herzzerreißende, schöne und doch etwas traurige Geschichte sucht, 
wird mit diesem Buch sehr zufrieden sein.
Ich kann es weiterempfehlen.









Titel: Der Tag, an dem der Sommer begann
Autor: Julie Cohan
Verlag: Diana Verlag
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 13. März 2017
Seitenzahl: 432  Seiten
Größe und/oder Gewicht: 11,9 x 3,4 x 18,6 cm
Originaltitel: Falling


Preis;
Buch: 9,99 € (Taschenbuch)
Kindle: 8,99 €


Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453359127
ISBN-13: 978-3453359123


Buch bestellen:




Vielen Dank an Randomhouse und den Diana Verlag für das Rezensionsexemplar

Montag, 15. Mai 2017

Uwe Hauck - Depression abzugeben: Erfahrungen aus der Klapse

○•* Rezension *•○


★★★★★   (5 von 5 Sterne)




Inhalt: 

Uwe Hauck könnte eigentlich glücklich mit seinem Leben sein, denn er hat einen guten Job, eine liebevolle Frau und 3 bezaubernde Kinder.
Doch innerlich zerreißt ihn die Panik und die schlimmen Gedanken 
- denn Uwe Hauck leidet an Depressionen.
Eines Tages weiß er weder ein noch aus und beschließt, es selbst zu beenden.
Er denkt, mit seinem Suizid wären alle endlich froh, ihn nicht mehr als "Last" zu haben.
Glücklicherweise scheitert sein Selbstmordversuch 
und Uwe Hauck wird in die Psychiatrie eingeliefert.
Von da an schildert er in seinem aktuellen Buch ´´Depression abzugeben´´, 
seine Erlebnisse wie er den Klinikaufhenhalt und die Zeit danach erlebt hat.
Er erzählt, wie es ist, mit Depression zu leben und das Leben trotz Schwierigkeiten zu meistern.


Meinung:

Als ich das Buch entdeckt habe, wollte ich es unbedingt lesen. Als selbst Depressive war ich neugierig, wie andere Leute die Depression empfinden, ob es Parallelen gibt.
Ja, es gibt sie. Uwe Hauck hat in seinem Buch die ganzen Gefühle 
und Gedanken niedergeschrieben, die auch mich täglich begleiten.
Man erlebt seine schweren Phasen, aber auch seine guten Phasen 
- und trotzdem hat Uwe Hauck immer versucht, den Humor nicht zu verlieren.
Seine Twitterposts waren immer sehr amüsant.
Ob das Buch etwas für depressive Menschen ist, muss jeder für sich entscheiden, 
mir persönlich war sehr vieles nicht neu, aber trotzdem interessant.
Für Angehörige von Depressionskranken oder Menschen die mit Depressionskranken zu tun haben, 
ist es das ideale Buch, um wirklich zu erfahren, wie es Menschen mit Depressionen geht.


Fazit: 

Für Menschen, die wirklich mal wissen wollen, wie es depressiven Menschen geht, was sie denken und welchen Kampf sie täglich durchmachen müssen, ist es das ideale Buch.
Ich kann es wirklich weiter empfehlen.










Titel: Depression abzugeben: Erfahrungen aus der Klapse
Autor: Uwe Hauck
Verlag: Bastei Lübbe
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 13. Januar 2017
Seitenzahl: 432  Seiten
Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 3,5 x 18,5 cm

Preis;
Buch: 10,00 € (Taschenbuch)
Kindle: 8,49  €


Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404609220
ISBN-13: 978-3404609222


Uwe Hauck on Facebook:

Uwe Hauck

Buch bestellen:

Bastei Lübbe

Amazon





Vielen Dank an Uwe Hauck und Lesejury für das Rezensionsexemplar

Megan Miranda – Tick Tack – Wie lange kannst du lügen?

○• * Rezension *•○ ★★★☆☆ (3 von 5 Sterne) Inhalt: Nach 10 Jahren fährt Nicolette, die von allen liebevoll Nic genannt wird, zurück in ...